Cuba: Soy de una isla - Ich bin von einer Insel

Er hat schon viel (aus)gehalten in seinem Leben, der Andy Keller - Goalie (Torhüter) unserer 1. Mannschaft. Das liegt vielleicht in der Natur der Sache, die Aufgabe der Torhüter besteht nunmal in der Abwehr von Gefahren für ihre Mannschaft, sozusagen eine Schutzfunktion. Von dieser Sichtweise bis zu sozialem Bewusstsein und Engagement ist es oft nur ein kleiner Schritt. Und daher war es für Andy wohl nur ein folgerichtiger Schritt, als er uns mitteilte, dass er für ein Jahr nach Kuba gehen wird. Auf seine Insel, um im Rahmen eines Hilfsprojektes tätig zu sein.



Andy Keller: Seit ihrer Gründung vor 10 Jahren unterstütze ich die schweizerische Kinderhilfsorganisation CAMAQUITO (www.camaquito.org), die sich für Gesundheit, Bildung und Kultur der Kinder und Jugend Cuba's (speziell in Camagüey) einsetzt. Bereits hatte ich diverse Projekte von der Schweiz aus koordiniert.
Ab 20. April werde ich nun für ca. 1 Jahr ehrenamtlich bei CAMAQUITO das Projekt "viva el futbol" in Cuba leiten und zwei weitere Projekte unterstützen ("vivan los barrios" & "10 años CAMAQUITO").

Das Projekt "viva el futbol" hat als Schwergewicht soziale Aspekte, d.h. die Sicherstellung der Freizeitbeschäftigung für die Jungend und umfasst die Förderung des Kinderfussballs in Cuba. Ziel ist es, eine Juniorenliga in Cuba zu gründen. Das kick off Junioren Turnier "CAMAQUITO Copa Infantil" mit fünf Mannschaften findet im Zusammenhang mit der 10 Jahres Jubiläum Feier der Hilfsorganisation Camaquito im Juni 2011 statt.
Falls Interesse besteht mehr über CAMAQUITO zu erfahren und die Projekte in irgend einer Form zu unterstützen, stehe ich Euch für Fragen natürlich gerne zur Verfügung.


Das Fussball-Projekt "viva el futbol"

Im Jahre 2006 entstand durch zwei ehemalige Schweizer Sportstudentinnen die Idee, die Projektstrategie von Camaquito auszubauen. Man wollte den Sport ebenfalls nutzen, um die Kinder und Jugendlichen in Camagüey bei ihrer Entwicklung nachhaltig zu unterstützen.
Der Sport dient nicht nur der körperlichen Aktivität und Erhaltung der Gesundheit, sondern beinhaltet auch soziale Aspekte. Er fördert das Zusammengehörigkeitsgefühl, wird bei Jugendlichen zur Gewalt- und Drogenprävention verwendet, kann als Mittel der Persönlichkeitsentwicklung oder als soziale Integration eingesetzt werden.
In den folgenden Monaten wurden mehrere Gespräche mit dem lokalen sowie nationalen Fussballverband, weiteren kubanischen Stellen sowie der einheimischen Bevölkerung geführt. Heute ist die Projektidee ausgereift und unterteilt sich in verschiedene Programme.


Programme:


"fútbol en los barrios"
(Fussball in den Quartieren)

Hauptziel ist es, den Kindern und Jugendlichen in der Provinz Camagüey den Zugang zum Fussball zu ermöglichen. In den verschiedensten Quartieren werden ungenutzte Grundstücke für neue Fussballplätze bereit gestellt. Dank den Spendengelder werden Bälle und Fussballmaterialien für Kinder eingekauft. Gleichzeitig wird grosser Wert auf die Weiterbildung der einheimischen Fussballtrainer gelegt.

Unterstützung von diversen Junioren-Mannschaften
Es werden diverse Junioren-Mannschaften mit Fussballmaterial ausgerüstet und trainingsmethodisch unterstützt.

Unterstützung vom Mädchen-/Frauenfussball
Die aktive Teilnahme von Mädchen und Frauen in Kuba beim Fussball ist noch sehr bescheiden. Deshalb hat Camaquito beschlossen, diesem Thema ebenfalls Priorität zu schenken.

Unterstützung der 1. Mannschaft von Camagüey
Um die Bevölkerung von Camagüey von der Idee des Projektes "viva el fútbol" zusätzlich zu begeistern, spielt die 1. Mannschaft von Camagüey eine wichtige Rolle. Sie soll Beispiel und Vorbild sein. Deshalb wird diese Mannschaft ebenfalls mit Fussballmaterial ausgerüstet. Zusätzlich ist die technische Unterstützung des Trainer- und Betreuerstabs vorgesehen.

Ausbildung von Torhüter
Ex- Nati Goalie Jörg Stiel wird jährlich Torhüter- und Junioren-Camps durchführen. Ebenfalls ist gedacht, in Zukunft eine eigene Torhüter-Schule aufzubauen.



Der ehemalige Nati-Goalie Jörg Stiel amtet als Fussball Botschafter und technischer Berater für "fútbol en los barrios". Schwerpunkt seiner Arbeit sind die Trainings-Camps in Camagüey.


8. April 2011



"Ein Licht, das von innen her leuchtet,
                          kann niemand auslöschen."    (aus Kuba)


News

Fakten zu Kuba

Bevölkerung ca. 11.5 Millionen
Fläche ungefähr 3x die Schweiz
unabhängig seit 1902
pro Kopf Einkommen (Jahr) 3500 CHF

an image

Wer ist Camaquito

Kinderhilfsorganisation
gegründet 2001 durch Mark Kuster,
politisch und konfessionell neutral,
gemeinnützig anerkannt

im Web unter: www.camaquito.org an image

Camaquito Schweiz

Kinderhilfsorganisation
Camaquito
Fr. Sibylle Perez Videaux
Nidelbadstrasse 82
CH 8038 Zürich

Te.: 043 300 3390
Fax.: 043 300 3391
sperez@camaquito.org

Camaquito wird unterstützt durch:

Anita Buri
Jörg Stiel
Heinrich Villiger
Stefan Schärer
FC Alstom

an image © Rick Loomis